SG Zürich

Schnupperflugtag 2018

Am 26. Mai 2018 ist wieder unser Schnupperflugtag in Buttwil. Ab 10:00 Uhr geht’s los. Für die Teilnehmer gibt es Getränke und Verpflegung. Anmeldung per E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ein Schnupperflug für Auszubildende/Studierende und Kinder kostet 70 Fr., sonst 90 Fr. 

 

Alpines Segelfluglager Saanen 2018

Das Saanenlager 2018 findet neu während 4 Wochen vom 14. Juli bis 12 August statt.

Es wird unter neuer Leitung durchgeführt.

Für weitere Informationen wurde eine eigene Webseite eingerichtet:

www.segelflug-saanen.ch

 

Im Schlepp ab Saanen

 

Erste Schulungsflüge der Saison

(07.04.2018) Leider war unsere Graspiste in Buttwil noch nass, sodass wir dort nicht starten konnten. Dank etwas Organisation und unserer netten Kollegen von der Skylark aus Hausen konnten wir den Schulungsbetrieb wieder aufnehmen. Nicht nur fliegerisch konnten die Schüler hier hinzulernen, sondern auch sich an die Abläufe an einem anderen, somit fremden, Flugplatz gewöhnen.

   
     

 
 

Erfolgreich zur Voice Prüfung

Am Dienstag und Mittwoch konnten alle Prüfungsteilnehmer erfolgreich die VFR Voice Prüfung beim Bundesamt für Zivilluftfahrt (BAZL) abschliessen. Der Erwerb der Lizenz berechtigt die Piloten den Flugfunk mit den zuständigen Bodenfunkstellen (Tower, Information,...) durchzuführen.

Vorangegangen war ein intensiver mehrwöchiger Kurs mit Theorie- und Praxistraining, sodass alle erforderlichen Kenntnisse schnell erworben werden konnten.

Wir gratulieren allen Teilnehmern und bedanken uns vor allem bei Roger für den tollen Kurs und Dani S. für die Nutzung der Räumlichkeiten.

 
 (Colin, Gian-Luca, Ronny)   
        
(Dani, Urs)

Winterzeit ist nicht Pausenzeit

Auch in der Winterzeit gibt es genug zu tun. Vor allem unsere Nachwuchspiloten haben gerade einen vollen Kalender. Neben dem obligatorischen Theoriekurs, besuchen  unsere Mitglieder auch den Voicekurs, um vorbereitet in die neue Saison starten zu können.

Daneben gilt es auch unsere Flugzeuge zu warten und auf den neusten technischen Stand zu bringen. Daher werden unsere Segelflugzeuge auch unter anderem frisch poliert und mit neuen Transpondern versehen.

 

Termine unserer Lager...

Frühlingslager Alzate 24. März -  15. April 2018

Details

Sommerlager Saanen 14. Juli bis 12 August 2018

Details

Alpines Segelfluglager 2017 ist Geschichte

Liebe Segelflugbegeisterte

Das Saanenlager 2017 ist Geschichte und es gab wieder sehr schöne Flugtage. Eventuell gibt es noch den ein oder anderen, welcher mir ein detaillierten Bericht zusenden kann, da ich dieses Jahr leider nicht teilnehmen konnte.

Von Pat habe ich schon einige Videos bekommen, welche ich Euch hier gerade mal zur Verfügung stellen will.

Glidertow «I'm alright» - Pat HB-DGP Saanen 7. August 2017

Oder noch mehr Videos auf dem Channel von Pat.

Viele Grüsse
Thomas

 

Rangliste Interner Wettbewerb 20.06.2017

Liebe SGZler

Ich habe am Anfang des Montags die interne Rangliste von unserem Sportchef Jonas bekommen, leider bin ich erst heute dazu gekommen die Liste auf die Homepage zu laden.

Viele Grüsse 
Euer Webadmin Thomas

 

 

Tipps für Vereinfliger.de

Unter Downloads im Bereich Informationen zu SGZ findet ihr neu ein PDF mit Tipps zu unserer Administrations-Platform Vereinsflieger.de. Oder hier direkt downloaden.
Peter Nyffeler

Frühlingslager in Alzate

Nachdem es bei mir in den letzten Jahren am Anfang der Saison immer etwas gedauert hat meine Flugroutine zu erlangen, wollte ich dieses Jahr schon früher mit dem Segelfliegen starten. So nutzte ich die Gelegenheit und schloss mich den Vereinskollegen an, welche schon viele Jahre regelmässig im Frühling nach Alzate gehen, um dort schon früh in der Saison die Frühjahrsthermik zu nutzen. Da ich erst in den letzten 1-2 Jahren beim Sommerlager in Saanen richtig begonnen habe das Alpensegelfliegen zu entdecken, wollte ich meine Alpenerfahrung in Alzate (bei hoffentlich guter Thermik) vertiefen und verbessern.

Als ich ein paar Tage vorher den Wetterbericht angeschaut habe, war die Vorfreude schon gross, da die allgemeine Prognose bereits viele fliegbare Tage vorhergesagt hat.

Nachdem ich den ersten Tag für die Eingewöhnung und Vorbereitung am Boden genutzt hatte, ging es am Sonntag den 09.04. los. Nach einem kurzen Einführungs-Checkflug mit dem lokalen Fluglehrer Ricky Brigliadori, der ja kein Unbekannter im Segelflug ist, bin ich zu meinem ersten Flug mit unserem schönen Vereinsflieger Discus 2c gestartet.

Avestal

Das Ziel war erst einmal mich etwas einzugewöhnen und die Gegend besser kennenzulernen. Da es nicht sehr viele Landemöglichkeiten rund um Alzate gibt, habe ich mich vom Hausberg Bollettone bei 1700m Basis langsam weitergetastet. Nachdem ich den See überquert und auf der anderen Seite Anschluss gefunden hatte, ging es langsam in Richtung Norden. Mit ansteigendem Gelände und ansteigender Basis ging es den Kreten entlang bis ich das Veltlin erreicht und auf Höhe Sondrio nach Norden überquert habe. Da es ja ein Eingewöhnungsflug war, habe ich dann ein paar km vor Poschiavo gekehrt, und bin auf der Nordseite das Veltlin Richtung Westen bis zum Ende abgeflogen. Danach ging es mit einem kleinen Abstecher zum Monte Generoso zurück nach Alzate.

Lago di Lugano

Da der Eingewöhnungsflug recht gut gelaufen ist, habe ich am zweiten Tag zunächst dieselbe Route in Richtung Veltlin genommen. Dieses Mal bin ich zunächst auf der Südseite des Veltlins geblieben und Richtung Osten geflogen. Bei 3200m Basis hat das super funktioniert und es ging bis zum Passo del Tonale. Dort gewendet ging es über Poschiavo direkt südlich am Bernina vorbei ins Bergell. Bei 3600m Basis musste ich auch nicht gross überlegen, welche Route ich am besten fliege, sondern konnte einfach den Wolken folgen. Mit einer schönen Aussicht auf das Averstal ging es danach über das Val San Giaccomo ins Misox und weiter bis kurz vor den Lukmanierpass. Zurück habe ich erst nochmals dieselbe gut funktionierende Strecke zurück ins Bergell genommen und dann den direkten Weg Richtung Alzate, da es im Süden schon etwas überentwickelt hat. Über dem Comer See bin ich dann bereits in einen Schauer gekommen, der sich später noch zu einem Gewitter entwickelt hat. Ich wollte natürlich nicht heruntergewaschen werden und dann beim Endanflug nochmals die „A....backen“ zusammenzwicken müssen um über die Hügel zu kommen. Zum Glück konnte ich vor dem Schauer nochmals etwas Höhe machen und warten bis er ostwärts abgezogen ist. Anschliessend habe ich dann in komfortabler Höhe den Primo und Bollettone überflogen und konnte wieder bei Sonnenschein in Alzate landen. Die Optimierung an meinem Rechner hatte am Ende etwas über 400km angezeigt, im OLC waren es dann 396km. Auf jeden Fall war es ein super schöner Flug über faszinierende Landschaft und das Alpenfliegen hat mich nochmals mehr in seinen Bann gezogen.

Monte Generoso

Die folgenden Tage hatte ich noch einige weitere schöne Flüge bei gutem Wetter ins Veltlin sowie auch entlang der Seenlandschaft von Lago di Como, Lago di Lugano und Lago Maggiore. Insgesamt konnte ich die Woche mit über 30 Flugstunden und fast 2000 OLC km abschliessen. Zudem habe ich in Bezug auf das Alpensegelfliegen nochmals viel dazugelernt und konnte viele schöne Erfahrungen, Erlebnisse und Eindrücke mitnehmen.

Posciavo und Bernina

Dazu kam natürlich das italienische Flair mit entspannter Atmosphäre, gutem Essen und netten Leuten, welches die Zeit in Alzate wirklich zu einem perfekten Segelflugurlaub gemacht hat!

Restaurant Fior di Petra auf dem Monte Generoso

Schneelandschaft des Bernina

Bericht von Timo Bello 

Hockenheim Wettbewerb 2017

Vom 15.04 bis 22.04 fand der 39. Internationale Segelflug Wettbewerb in Hockenheim statt. Da ich durch meine letztjährige militärische Abwesenheit dieses Jahr Nachholbedarf habe, entschied ich mich auch die drei Trainingstage vor dem Wettbewerb vom Mittwoch bis Freitag zu nutzen.
Nach einer gemütlichen Anreise am Dienstagabend 11.04. stand zuerst Zelt aufbauen auf dem Programm. Danach machten mein Helfer und ich eine erste Erkundungstour in Hockenheim. Am Mittwochnachmittag konnte ich zwei kurze Trainingsflüge als Systemcheck absolvieren. Am Donnerstag machten wir einen Shopping-Ausflug nach Frankfurt am Main. Der Freitag war dann schon besser und es reichte für einen drei stündigen Erkundungsflug um Hockenheim.
Pünktlich auf den Beginn am Samstag erreichte uns die brutal labile Polarluft. Nachdem der Samstag noch neutralisiert wurde, ging es am Ostersonntag los. 30 Sekunden Sonneneinstrahlung wechselten sich mit 5 Minuten Regen bzw. Schnee ab. Trotzdem konnte man zur richtigen Zeit am richtigen Ort zum Teil bei 8/8 Bewölkung 4m/s Aufwinde finden. Nach einem taktischen Fehler musste ich leider auf dem Flugplatz Bruchsal landen. Der Ostermontag wurde erneut neutralisiert und das kalte Zelt gegen die warme Sauna getauscht. Am Dienstag herrschten nochmals gleiche Bedingungen wie am Sonntag. Wer zur falschen Zeit tief war und dann auch noch einem Schauer ausweichen musste, war am Boden. Ich landete auf dem Flugplatz Weinheim. Ab Mittwoch wurde das Wetter langsam besser. Die Aufgabe stand zwar immer noch unter dem Deckmantel «Schauerslalom». Leider stand der letzte Schenkel, als ich dort war, im Regen. Ich landete auf dem Flugplatz Mosbach. Der Donnerstag war schon lange als bester Tag prognostiziert worden, was er dann tatsächlich auch war. Leider war die Aufgabe für die Standard Flieger sehr gross. Es war kein Kampf Flugzeug gegen Flugzeug, sondern Flugzeug gegen die Zeit. Es war über den ganzen Flug unklar, ob ich die 530km vor Thermikende nach Hause bringe. Leider fehlten mir 50km. Diesmal reichte es auch nicht mehr auf einen Flugplatz. Ich landete nach 7h fliegen in Ellhofen in einem Acker. Der Freitag war dann mehrheitlich blau, bevor die nächste Front kam. Ich war ehrlich gesagt nicht mehr wirklich auf der Höhe und hatte Mühe die Aufwinde im Blauen zu finden und zentrieren. Eine Landung auf dem Flugplatz Michelstadt beendete meinen Wettbewerb. Der letzte Tag am Samstag wurde bereits im Voraus wegen dem schlechten Wetter neutralisiert. So fand am Freitagabend das Abschlussessen mit anschliessender Rangverkündigung statt, damit am Samstagmorgen alle ihre Heimfahrt antreten konnten.

Fazit:

Aufgrund der geringen Teilnehmer Zahl wurden die Standard und 15m Flieger in die 18m klasse integriert. Wir mit den «kleinen» Fliegern mussten leider feststellen, dass über die ganze Woche die Aufgaben auf die 18m Flieger ausgelegt waren. So nützt einem auch der bessere Index nichts, wenn man nicht nach Hause kommt. Für mich war es trotzdem ein schöner und lehrreicher aber ar*** kalter Wettbewerb. Von Blauthermik über 8/8 Bewölkung war alles dabei. Eine Woche lang unter der 0° Grenze zu fliegen war anstrengend. Trotz den fünf Aussenlandungen hat es grossen Spass gemacht, so die noch junge Saison zu lancieren.

Aufgaben und Resultate unter:

http://www.strepla.de/scs/public/overview.aspx?cID=403

Jonas Pitschen, Z2

GV 2017

Liebe Segelflugfreunde

Die Segelfluggruppe freut sich ausserordentlich mit dem neuen Vorstand in die Saison 2017 zu starten.

Wir gratulieren herzlich zur Eurer Wahl!


Jonas Pitschen
Obmann

Max Wyss
Vizepräsident

 

 

Dani Stahl
Cheffluglehrer

Walter Haag
Kassier

Beat Nussberger; Schleppchef

Beat Nussberger
Schleppchef

Jonas Pitschen
Sportchef

Josef Rickenbacher

Ernst Arnold
Materialwart

Josef Rickenbacher
Aktuar

Wir möchten uns an dieser Stelle bei unseren ausgeschiedenen Vorstandsmitglieder  

  • Urs Schildknecht - Präsident
  • Urban Mäder - Cheffluglehrer
  • Heinz Etterli - Materialwart
  • Marc Friedli - Sportchef

für Ihren unbezahlbaren Beitrag für die SG Zürich in den letzten Jahren von herzen bedanken und ziehen einmal mehr vor Euch den Hut.