Die praktische Schulung

Vom ersten Flug an sitzt der Flugschüler in Begleitung eines erfahrenen Fluglehrers auf dem Pilotensitz, vorne im doppelsitzigen Flugzeug. Von dort aus hat er den maximalen Überblick und braucht sich später nicht umzustellen.

Die praktische Ausbildung beginnt mit dem Kennenlernen der Steuerelemente und ihrer Auswirkung auf die Fluglage. Nach und nach übernimmt der Flugschüler mehr Aufgaben, wobei immer auf einen sauberen Flugstil geachtet wird.

Fluglehrer Urs Schildknecht erklärt das Flugzeug.

Ist der Schüler schließlich in der Lage, das Flugzeug vom Anrollen beim Start bis zum Ausrollen bei der Landung alleine zu steuern, folgen Gefahreneinweisungen und diverse Flugmanipulationen. Nach der Zustimmung des Fluglehrers ist der Weg frei für den ersten Alleinflug. Danach müssen Flugbedingungen wie ein zweistündiger Flug, und im Minimum 20 Alleinflüge absolviert werden, um an die praktische Prüfung zugelassen zu werden.

Mit der Schulung kann sofort nach erfolgter Anmeldung begonnen werden. Ein Lernflugausweis ist nicht nötig.

Bereit zum Start